Gedankenfetzen

Aus dem Leben eines Taugenichts.
 

Meta





 

Prometheus' Flügel

Den götterlistgen Prometheus nennst du dich

Doch mehr als ein Ikarus bist DU nicht!

 

Ein Ikarus, dem nie ein Meer den Fittich benetzt

Denn du hast zum Höhenfluge nicht einmal angesetzt!

14.6.13 17:35, kommentieren

Alt.

Ich glaube, ich werde alt.
Ich habe mir vorhin im Kupsch neben meinen eigentlichen Einkäufen (darunter ein Monstrum von Waschmittelflasche mit mehr als 3 Litern) eins dieser neuen Ü-Eier und eine sehr bunte Dose mit Aufschrift "Drink Me" gekauft. Letzteres, weil es mich an Alice im Wunderland erinnert hat.

Das Überraschungsei hat mich, genau wie die alten aus meiner Kindheit, überfordert - aber diesmal nicht wegen des Spielzeugs, sondern wegen des Süßkrams. Genauer gesagt die Frage, wie genau man das essen soll. Schätzungsweise mit dem Schaber, der im Ei ist. Damit habe ich dann die Schokoladenhälfte des Eis ausgeschabt und kam mir ein bisschen bescheuert vor.

Zu dem Getränk ist nicht viel zu sagen, außer, dass ich den Rest nach zwei Schlucken vor Ekel wegschütten musste. Zusammen mit dem bunten Design kam mir die unschöne Assoziation, dass so wohl die Abwasser aus Industriefarbanlagen schmecken müssen.

 

Ich sollte vielleicht langsam anfangen, in der Straba vor mich hin zu murmeln und in der Öffentlichkeit laut zu furzen, während ich mich über skateboardfahrende Jugendliche auslasse.

1 Kommentar 31.5.13 18:28, kommentieren

Noch mal movie2k.to

Geschieht movie2k.to ganz recht. Gut, dass auf die Jagd nach Nerds Zeit und Ressourcen verwendet werden und nicht auf so marginales wie Drogen, Korruption, Bandenkriminalität oder solcher Kleinkram. Bei diesem Internetverbrechen nagen die Opfer in Hollywood ja schließlich bekanntlich am Hungertuch.

31.5.13 02:08, kommentieren

Überdruss

Ich will mich verlieben. Und geliebt werden.
Aber verlieben geht vor.

Keine Lust mehr auf diesen ganzen Datingmist, ich will mich ganz auf ein einziges Mädchen konzentrieren und ihr alles geben, mein ganzes Herz. Nicht nur kleine Splitter und halbe Nächte.

1 Kommentar 19.5.13 01:59, kommentieren

Bergauf

Puh, damit wäre die wohl heftigste Depression, die ich bisher in meinem Leben hatte, überstanden.

 

Wirklich seltsam: Während der Depression kann man sich nicht mehr vorstellen oder erinnern, wie es ist, glücklich zu sein oder sich überhaupt jemals anders zu fühlen als wie Dreck - und wenn sie vorbei ist, kann man nicht mehr verstehen, wie man so viel düsteren Mist denken konnte.

 

 

Ansonsten wachsen die Haare viiiiiiiiiel zu langsam nach - ich bereue das Glatzenexperiment nicht, aber ich hätte schon gerne wieder eine Frisur.

13.5.13 00:29, kommentieren

Selbstmordtendenzen

Ich denke in letzter Zeit oft an Suizid.

Genauer gesagt, ich male mir Szenarien aus, halbgare Pläne. Fühle mich hinein, in mich, den Tod, die potenziellen Hinterbliebenen.

Das KANN nicht gesund sein: Über den eigenen Selbstmord zu sinnieren wie andere über die nächste Mahlzeit.

6.5.13 00:26, kommentieren

Schwindel

"Ich sitze im Hörsaal und döse weg. In diesem Wegdämmern bedenke ich meine Situation und komme ganz nüchtern und emotionslos zu dem Ergebnis, dass Selbstmord die schlüssigste Lösung wäre. So wie Essen die schlüssigste Lösung bei Hunger ist.

Erschrocken über die Logik dieses Gedanken in meinem Kopf bin ich mit einem Mal hellwach und habe eine kleine Panikattacke aus Angst davor, weiterzudenken."

 

In meinem Kopf drängt es, zieht es mich in den Freitod. Es schreit und brüllt und weint und windet sich bei dem Gedanken, weiterzumachen.

Aber in meiner Brust gärt die Hoffnung, dass alles besser werden wird und meine Schuldgefühle meinen Lieben gegenüber halten mich im Zaum.

Wie lange noch wird mein Herz in diesen Kampf als Sieger bestehen, wie lange wird es das noch können?

 

Ich liebe es zu denken und diese Angst vor den eigenen Gedanken macht mich wahnsinnig und lässt mich toben wie ein tollwütiges Tier.

2.5.13 18:42, kommentieren