Gedankenfetzen

Aus dem Leben eines Taugenichts.
 

Meta





 

Buntheit

Ich fühle nicht den Drang, mich hier auszulassen, denn den habe ich nur, wenn ich mich auskotzen oder ausheulen muss.

Aber ich fühle eine gewisse Lust und Pflicht, einen digitalen Fußabdruck meines Ichs dieser Tage hier zu hinterlassen.

 

Es geht mir gut.
Nunja, ich bin logischerweise nach wie vor ein Narzisst, dessen mangelndes Selbstwertgefühl von innen her eskaliert, wenn es von außen nicht genährt wird, was wiederum zu ziemlich unschönen Depressionen führen kann - doch im Moment verbringe ich Sonnentage und selbst mir erschiene jede Klage als unverschämt und lächerlich.

Ich bin dabei, mich zu verlieben - auch wenn ich noch nicht genau weiß, in wen und ich verändere zur Zeit so viel in meinem Leben (Haare abschneiden/färben, Umzug, Ausbau der Lesebühne, Ausmisten meines Hausrats). Ich nehme an, dass jeder potenzielle Leser genügend Hausfrauenpsychologie bei der Hand hat, um darauf zu kommen, dass letzteres Ausweichmanöver für eine gewisse andere Grundunzufriedenheit mit mir und meinem Leben ist, die aber, da habe ich Vertrauen und Hoffnung, ersteres wenn schon nicht ausmerzen kann, dann zumindest ziemlich sicher lindern kann.

Ansonsten mag ich mich und finde ausnahmsweise auch die Welt mal ganz okay (bis auf Pro-Ana: Selbstverletzendes Verhalten ist kein Lifestyle, sondern eine Krankheit, was ist los mit euch?).

 

Schöne neue Welt, meine kleinen Äffchen. Ich bin gerne ein Äffchen.

28.6.13 22:34

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nay / Website (28.6.13 23:55)
Pro Ana ist eher mit Magersucht in Verbindung zu bringen anstelle von SSV.
Aber deine Einstellung gefällt mir und sein Leben mal auszumisten tut sicher jedem gut. Mach weiter so (:

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen